Beta-Carotin für die Augen: Wirkung und Lebensmittel

geprüft von Reiko und Oliver

Wirkung auf die Augen

Beta-Carotin ist ein Vorläufer von Vitamin A (es wird im Körper in Vitamin A umgewandelt) und dient als starkes Antioxidans. Es kann das Risiko von Katarakten und AMD verringern. Es ist für seine orangefarbene Farbe bekannt und kommt in einer Vielzahl von Obst- und Gemüsesorten vor. Hier sind einige natürliche Quellen von Beta-Carotin:

Ocuvite® Complete
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

In welchen Lebensmitteln ist Beta-Carotin enthalten?

Karotten: Karotten sind besonders reich an Beta-Carotin. Sie sind auch leicht erkennbar an ihrer leuchtend orangen Farbe.

Süßkartoffeln: Süßkartoffeln enthalten ebenfalls viel Beta-Carotin. Je dunkler die Schale, desto höher ist der Gehalt an Beta-Carotin.

Kürbis: Kürbis ist reich an Beta-Carotin und kann in verschiedenen Gerichten verwendet werden, von Suppen hin zu Desserts.

Mangos: Mangos sind nicht nur lecker, sondern auch eine gute Quelle für Beta-Carotin.

Papaya: Papaya ist eine tropische Frucht, die reich an Beta-Carotin ist und auch Verdauungsenzyme enthält.

Spinat: Spinat ist ein grünes Blattgemüse, das neben anderen wichtigen Nährstoffen auch Beta-Carotin enthält.

Grünkohl: Grünkohl ist ein weiteres grünes Blattgemüse, das Beta-Carotin enthält und für seine gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt ist.

Aprikosen: Aprikosen sind eine weitere Frucht, die Beta-Carotin enthält und zur Aufrechterhaltung der Augengesundheit beitragen kann.

Es ist wichtig, eine abwechslungsreiche Ernährung mit einer Vielfalt von Obst und Gemüse zu haben, um den täglichen Bedarf an Beta-Carotin zu decken. Durch das Essen von Lebensmitteln, die reich an Beta-Carotin sind, können Sie auch von anderen wichtigen Nährstoffen und Antioxidantien profitieren, die diese Lebensmittel bieten.

Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Studien, die sich mit der Rolle von Beta-Carotin bei der Verringerung des Risikos von Katarakten und AMD beschäftigen. Hier
sind einige Studien, die aufzeigen, wie Beta-Carotin in Bezug auf diese Augenerkrankungen wirken kann:
Age-Related Eye Disease Study (AREDS): Die AREDS-Studie, eine große klinische Studie, untersuchte die Auswirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln auf AMD. In der
Studie wurde eine Kombination von Antioxidantien und Mineralstoffen, einschließlich Beta-Carotin, getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass die Einnahme dieser Kombination
das Risiko für das Fortschreiten der fortgeschrittenen AMD verringerte. Referenz: Age-Related Eye Disease Study Research Group. A randomized, placebo-controlled,
clinical trial of high-dose supplementation with vitamins C and E, beta-carotene, and zinc for age-related macular degeneration and vision loss: AREDS report no. 8. Arch
Ophthalmol. 2001 Oct;119(10):1417-36.
Nurses‘ Health Study: Eine prospektive Kohortenstudie mit Krankenschwestern untersuchte den Zusammenhang zwischen Ernährungsfaktoren und dem Risiko für
Katarakte. Die Ergebnisse zeigten, dass eine höhere Einnahme von Carotinoiden, einschließlich Beta-Carotin, mit einem geringeren Risiko für Katarakte verbunden war.
Referenz: Christen WG, et al. Carotenoids, vitamin C, and vitamin E and risk of cataract in women: a prospective study. Arch Ophthalmol. 2008 Nov;126(11):102-9.
Blue Mountains Eye Study: Diese prospektive Bevölkerungsstudie untersuchte den Zusammenhang zwischen diätetischem Carotinoidkonsum und dem Risiko für
altersbedingte Makuladegeneration. Die Ergebnisse zeigten, dass ein höherer Carotinoidkonsum, einschließlich Beta-Carotin, mit einem verringerten Risiko für das
Fortschreiten der AMD verbunden war.
Referenz: Tan JS, et al. Dietary antioxidants and the long-term incidence of age-related macular degeneration: the Blue Mountains Eye Study. Ophthalmology. 2008
Dec;115(12):334-41.
Diese Studien zeigen eine mögliche schützende Wirkung von Beta-Carotin gegen Katarakte und AMD. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Ergebnisse von Studien
variieren können und weitere Forschung erforderlich ist, um die genauen Mechanismen und den Zusammenhang zwischen Beta-Carotin und diesen Augenerkrankungen zu
verstehen. Es wird empfohlen, die individuelle Situation mit einem Augenarzt oder einem Facharzt zu besprechen, um die richtige Ernährung und etwaige Ergänzungen zu
bestimmen.

Artikelbild: Monkey Business – stock.adobe.com

Inhaltlich geprüft:

Dieser Artikel wurde von uns, Reiko und Oliver, verfasst. Wir arbeiten seit Jahren in der Pharma-Industrie und wollen Euch hier neutral, wertfrei und unabhängig über das Thema Augengesundheit und was man selber tun kann informieren. In der Werbung wird immer viel erzählt, wir wollen Euch hier einen „marketingfreien" Blick auf das Thema geben.